Politischer Aschermittwoch
23.02.2012, 12:14 Uhr
 
Klare Worte auf dem 10. Politischen Aschermittwoch der Märkischen Union

Beim 10. Politischen Aschermittwoch der Märkischen Union in der Stadthalle von Doberlug-Kirchhain wurde wieder Klartext gesprochen.

Ehrenvorsitzender Jörg Schönbohm hielt die Festrede

Dr. Saskia Ludwig, Landesvorsitzende der Märkischen Union, sagt:

„Die politischen Untaten der letzten linken Landesregierung sprengen jedes Versmaß einer Büttenrede. Mit Filz und Vetternwirtschaft, Einheitsschule und staatlicher Bevormundung, sozialistischer Ideologie und Stasi-Verstrickungen der Platzeck-Koalition haben wir es tagtäglich zu tun. Beim Politischen Aschermittwoch nehmen wir die Politik der letzten linken Landesregierung mit Humor und klaren Worten aufs Korn.“ 

In seiner Festrede macht der CDU-Ehrenvorsitzende und Minister a.D. Jörg Schönbohm deutlich:

„Wir müssen 2014 den letzten roten Spuk in Deutschland beenden. Das sind wir auch dem Ruf unseres Landes, seiner Geschichte und unseren Bürgern schuldig. Platzeck muss endlich einmal lernen, wie Opposition funktioniert und wie wichtig diese für unsere Demokratie ist. Wo steht eigentlich geschrieben, dass die SPD ewige Regierungspartei ist – sie ist ausgelaugt und zerfasert von den Rändern her.“

Michael Stübgen, MdB und Kreisvorsitzender der CDU Elbe-Elster, freut sich auf den politischen Ausklang der fünften Jahreszeit:

„Es ist bei uns gute Tradition beim Politischen Aschermittwoch eine lockere politische Zwischenbilanz zu ziehen. Zum 10. Jubiläum freue ich mich, dass der Politische Aschermittwoch der CDU in Zukunft wieder jährlich stattfinden wird und zwar immer in Doberlug-Kirchhain.“

 
Bilderserie