28. Landesparteitag
19.10.2013, 17:01 Uhr
 
Prof. Michael Schierack als CDU-Landesvorsitzender eindrucksvoll bestätigt
Die CDU Brandenburg wählte heute unter dem Motto „Gemeinsam erfolgreich. Für Brandenburg“ beim 28. Landesparteitag einen neuen Landesvorstand.

Prof. Michael Schierack MdL wurde mit 89 Prozent eindrucksvoll als Landesvorsitzender der CDU Brandenburg bestätigt (203 abgegebene Stimmen: 178 Ja-Stimmen, 22 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen).

Anja Heinrich MdL wurde von den Delegierten erneut als Generalsekretärin gewählt. Sie erhielt 85 Prozent Zustimmung (206 abgegebene Stimmen: 173 Ja-Stimmen, 31 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen).

 

 

Michael Schierack als Landesvorsitzender bestätigt
Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden gewählt (bei 211 abgegebenen Stimmen, keine Enthaltungen):

  • Dr. Jan Redmann mit 70 Prozent (147 Ja-Stimmen, 64 Nein-Stimmen)
  • Barbara Richstein MdL mit 82 Prozent (173 Ja-Stimmen, 38 Nein-Stimmen)
  • André Schaller mit 92 Prozent (194  Ja-Stimmen, 17 Nein-Stimmen)
  • Ingo Senftleben MdL mit 81 Prozent (170 Ja-Stimmen, 41 Nein-Stimmen)

 Als Landesschatzmeister wurde Dr. Christian Ehler MdEP mit 86 Prozent gewählt (205 abgegebene Stimmen: 175 Ja-Stimmen, 28 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen).

Prof. Michael Schierack, Landesvorsitzender der CDU Brandenburg, sagt: „Die bürgerliche Mitte verfügt mit der CDU in Brandenburg über Struktur und Kraft. Wir haben in den letzten Monaten gezeigt, dass wir gute Ideen und Vorschläge haben. Nicht zuletzt konnten wir dadurch bei der Bundestagswahl die rot-rote Dominanz im Land brechen.

Viel zu viele Brandenburger fühlen sich im Land unsicher, viel zu viele Kinder und Eltern leiden unter dem Unterrichtsausfall und viel zu viele Unternehmer sind von der Landesregierung enttäuscht. Auf all diesen Feldern hat Rot-Rot die Probleme nur vor sich her geschoben und keine richtigen Lösungen gefunden. Ich werde mich dafür einsetzen, dass sich Brandenburg zu einem Land der Familien und Generationen entwickelt und Bildung wieder gestärkt wird. Die Sicherheit in unserem Land ist ein Hauptthema und die Versäumnisse von Rot-Rot bei der Kriminalitätsbekämpfung nicht zu entschuldigen. Die wirtschaftlichen Stärken müssen deutlich gefestigt werden.

Von unserem Parteitag geht ein Zeichen der Geschlossenheit, der Kontinuität und der Stärke aus. Wir treten von nun an in einen politischen Wettbewerb auf Augenhöhe! Rot-Rot muss im Land abgelöst werden.“

Zusatzinformationen zum Download
 
Bilderserie